Skip to main content

Skifahren in Schottland

Es müssen nicht immer die Alpen sein: Wer gerne Wintersport betreibt und sich einmal etwas ganz Besonderes gönnen möchte, sollte überlegen, eine Reise nach Schottland zu unternehmen. Der Skisport hat in Schottland zwar keine sehr lange Geschichte, ist allerdings heute umso populärer.


Die ersten Wintersportgebiete entstanden erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts, boten damals aber längst noch nicht das, wofür man sie heute kennt und schätzt. Heute existieren in Schottland insgesamt fünf Skizentren, die alle über eine Vielzahl an Unterkünften verfügen und natürlich beste Voraussetzungen für Wintersportler aller Art bieten. Besucher dürfen sich in den schottischen Skigebieten auf hochmoderne Liftanlagen, wie zum Beispiel die geschlossenen Seilbahnen am Nevis Range, auf eine umfassende Bergrettung und auf perfekt gepflegte Pisten freuen. Selbstverständlich gibt es vor Ort mehrere Skischulen, Verleihe für Ausrüstungen und ortskundige Führer.

Darüber hinaus finden sich in Schottland mehrere Kunstschneepisten, welche das ganze Jahr über genutzt werden können – ideal für Hochleistungssportler, die auch im Sommer nicht auf das Skivergnügen verzichten möchten. Weiterhin gibt es ein modernes Indoor-Eis-Kletterzentrum im Wintersportort Kinlochleven, welches das einzige seiner Art in ganz Schottland und unbedingt einen Besuch wert ist.

Übrigens kommen nicht nur Skifahrer und Snowboarder, sondern auch Langläufer und Ski-Bergsteiger in den schottischen Wintersportorten voll auf ihre Kosten – wie beispielsweise im beliebten Perthshire, welches für seine exzellenten Langlaufloipen bekannt ist.

Skifahren in Schottland

Skifahren in Schottland ©iStockphoto/DEREKMcDOUGALL

Die beliebtesten Skigebiete in Schottland

Wer Schottland besucht, hat die Qual der Wahl, denn es gibt viele interessante Skigebiete. Zu einem der beliebtesten gehört jedoch ganz ohne Zweifel Cairngorm Mountains, welches sich in den gleichnamigen Bergen befindet. Dieses liegt wiederum etwas westlich vom Fluss Spey und in der Nähe von Städten wie Kingussie, Grantown on Spey, Newtonmore oder auch Aviemore. Am einfachsten erreicht man den Wintersportort von Aviemore aus. Cairngorm Mountains bietet eine Vielzahl an abwechslungsreichen Pisten für jede Könnerstufe sowie ein modernes Liftsystem.

Auch Glencoe ist ein populäres Skigebiet in Schottland. Es befindet sich an der Westküste des Landes zwischen den Orten Fort William und Oban. Glencoe zeichnet sich durch vielfältige Pisten, aber auch durch seine topmodernen Doppelsitzlifte und durch seine hohe Dichte an Restaurants, Bars und Cafés aus. Wintersportler dürfen sich auf Möglichkeiten zum Freeriden, für Steil- sowie Alpin-Abfahrten und auf mehrere flachere Anfänger-Hügel freuen. Auf der längsten Abfahrt, die einen Höhenunterschied von rund 900 m aufweist, wurde im Jahr 1996 der World Cup Speed Skiing Championship veranstaltet.

Glenshee ist ein riesiges Skigebiet, welches sich über eine Fläche von 790 ha erstreckt und seinen Besuchern insgesamt 40 km Abfahrten bietet. Insgesamt sorgen 26 Lifte für einen schnellen Transport der Wintersportler. Falls nicht genügend Schnee vorhanden isst, versprechen sechs moderne Schneekanonen ganzjährig beste Pistenverhältnisse. Die Restaurants Meall Odhar Cafe und Cairnwell Mountain sorgen für eine angemessene Stärkung nach den Abfahrten. Vor Ort hat man die Möglichkeit, Ski-Equipment auszuleihen oder auch an einem Kurs teilzunehmen.

Optimale Reisezeit

Die optimale Reisezeit für einen Skiurlaub in Schottland sind die Monate zwischen November und März. Dann herrscht in den Bergen Hochsaison und man darf sich auf erlebnisreiche Tage freuen. Im Vergleich zu anderen Ländern in Europa ist Schottland, genau wie auch andere Regionen in Großbritannien, allerdings vergleichsweise teuer – prinzipiell gilt als Faustregel, dass sich das Preisniveau erhöht, je nördlicher man reist. Dennoch ist Schottland ein wahres Paradies für Skifahrer, Snowboarder und Langläufer, das man am besten einmal selbst kennenlernt.