Skip to main content

Sprachreisen in Schottland

Sprachreisen gibt es in Schottland in allen Formen: Kurztrips, Abenteuertouren, Intensivkurse und Schüleraustausch sollen ein einzigartiges Erlebnis bringen und gleichzeitig englische Vokabeln und Grammatik spielend im Gedächtnis verankern. Vor allem Schottland ist ein beliebter Ort, um Englisch zu lernen, verbessern und perfektionieren. Universitätsprogramme gibt es zu Genüge. Ob in Edinburgh, Glasgow, Aberdeen oder St. Andrews – viele schottische Unis haben einen guten Ruf und das aus gutem Grund. Denn sie sind nicht nur frei von Studiengebühren, sie kümmern sich auch gut um ihre Studenten und Gaststudenten. Die University of Edinburgh lockt zum Beispiel mit jährlichen Stipendien für das ERASMUS-Austauschprogramm: http://www.ed.ac.uk/schools-departments/international-office/exchanges/


Auch zahlreiche Institute bieten Kurse und Sprachreisen Schottland an. Kinder, Jugendliche wie Erwachsene können Englischkenntnisse erlangen, sie aufbessern oder perfektionieren. Die Programme sind teilweise genau auf die Altersspannen eingestimmt, gehen genau auf die Bedürfnisse und Eigenschaften der jeweiligen Gruppe ein. Lernbegeisterte können durch diese Kurse volle Betreuung mit Gastfamilie und Ausflügen erhalten – oder sie sind bereits zufrieden mit ein paar Unterrichtsstunden pro Tag. Nach dem Lernen können sie dann auf eigene Faust Land und Leute kennen lernen. Sprachschulen wie die Glasgow School of English glänzen mit einer Vielfalt an Möglichkeiten, Englisch zu lernen: http://www.glasgowschoolofenglish.com/ Zudem ist Freiwilligenarbeit eine Option, sein Englisch zu verbessern. Im „Project Scotland“ beispielsweise werden viele Volunteerjobs angeboten: http://www.projectscotland.co.uk/

Sprachreisen in Schottland

Sprachreisen in Schottland ©iStockphoto/ZoneCreative S.r.l.

Gerne geben die Institute und Sprachschulen auch Tipps, wo die besten Hotels, günstigsten Supermärkte und belebtesten Plätze zu finden sind – sie wollen ihre Englischschüler schließlich nicht ganz alleine lassen, ihnen eine Stütze sein. Deshalb darf ruhig nachgefragt werden, selbst, wenn Leistungen wie Freizeitprogramm nicht im Preis des Sprachkurses enthalten sind. Klassenfahrten und Abschlussfahrten in das Land der Kilts und Dudelsäcke sind ebenfalls beliebt bei deutschen Schulen und Schülern. Denn es gibt viele Vorteile: Billigflieger erreichen Schottland schnell und ohne Umsteigen. Die Einheimischen sind äußerst freundlich und willkommenheißend. Und jeder kann etwas für sich finden: Der Naturliebhaber wird die Highlands lieben, der Fantasyfan das Loch Ness. Der seit 1982 bestehende Veranstalter Jürgen Matthes Schülersprachreisen hat sich zum Beispiel auf das junge Publikum spezialisiert: http://www.matthes.de/

Noch dazu können gesellige Besucher ihre erworbenen Sprachkenntnisse rasch beim abendlichen „Pub Crawl“ ausprobieren. Es ist eine Tour durch verschiedenste Pubs, natürlich geführt und mit viel fließendem Alkohol. Insbesondere in den dunklen Gassen Edinburghs bieten sich auch Geisterführungen aller Art an – selbstverständlich auf Englisch. Der Anbieter SANDEMANs NEW EUROPE GmbH hat zahlreiche solcher Touren: http://www.newedinburghtours.com/

Vergleichen und Prüfen von Sprachreisen

All diese Angebote variieren je nach Dauer, Betreuung und Intensität enorm in den Preisen. Deshalb sollten unbedingt Kosten und Leistungen der einzelnen Anbieter genau unter die Lupe genommen werden: Wie häufig findet Unterricht statt – täglich oder nur an bestimmten Tagen? Gibt es eine Gastfamilie oder sind Hotelkosten schon im Preis enthalten? Sind Ausflüge mit einer Gruppe auch möglich?

Vergleiche können helfen, den Sprachaufenthalt zu einem vollen Erfolg zu machen. Denn bei genauerer Recherche lassen sich schon nach kurzer Zeit überteuerte Scheinangebote aufdecken. Zunächst hochgepriesene Preise können täuschen: Denn manchmal kommen noch einige Extrakosten hinzu, die zunächst verschwiegen wurden. Auch die Suche nach Erfahrungsberichten hilft, sich ein Bilder des Sprachinstitutes, des Veranstalters oder des Programms zu machen. Was sagen andere Menschen zu dem Angebot? Gibt es Medienberichte darüber? Gelegentlich ist auch ein Telefonat mit dem Anbieter ratsam, um völlig sicher zu gehen, dass keine versteckten Kosten lauern und alles seriös und fair zugeht. Mit ein bisschen gesunder Neugierde fällt dann vielleicht sogar rasch ein Programm nach eigenem Geschmack ins Auge – damit Englisch lernen in Schottland ein unvergessliches Erlebnis wird.

Schottland-Tipps.de übernimmt keine Gewähr für die Qualität und Seriösität der oben beschriebenen Angebote. Jeder Interessierte sollte sich ausreichend über die Reiseveranstalter informieren und weitere Informationen einholen. Gerade bei Schülerreisen und dem damit verbundenen Aufenthalt bei Gastfamilien sollte beim Veranstalter nachgefragt werden, wie die Gastfamilien ausgewählt werden und wie die Gastfamilie gewechselt werden kann, wenn Schüler und Gastfamilie nicht miteinander klar komme.