Skip to main content

Loch Ness – Zwischen Ungeheuer und Boleskine House

Loch Ness ist der zweitgrößte See Schottlands. Er liegt in den schottischen Highlands, rund zehn Kilometer südwestlich der Stadt Inverness. Als Teil des Great Glen bzw. Glen More, einer tektonischen Verwerfung, kommt es hier in der Mitte Schottlands immer wieder zu Erdbeben, die die Stärke vier auf der Richterskala erreichen können.


Umgebung von Loch Ness

Die Umgebung von Loch Ness ist geprägt von Grasland und Wäldern, die teilweise wieder aufgeforstet wurden. Neben Kiefern wachsen dort auch einige Laubbäume wie Eschen und Eichen. Der See ist äußerst fischreich, unter anderem leben dort Forellen, Hechte, Aale und Stichlinge. Lachse aus dem Atlantik nutzen ihn im Herbst als Laichgrund.

Der zweittiefste See Schottlands

Der See ist rund 37 Kilometer lang, allerdings im Durchschnitt nur 1,5 Kilometer breit. Die tiefste Stelle beträgt 230 Meter, damit ist Loch Ness nach Loch Morar der tiefste See Schottlands sowie auch ganz Englands. Aufgrund einer durchschnittlichen Tiefe von 132 Metern umfasst er das größte Wasservolumen aller schottischen Seen.

Loch Ness wurde in den Kaledonischen Kanal integriert, der die Ostküste Schottlands mit der Westküste verbindet. Bei den Bauarbeiten, die in den Jahren 1803 bis 1822 stattfanden, musste der See um weitere drei Meter aufgestaut werden. Dadurch vergrößerten sich auch die Ausmaße von Loch Ness. Im See gibt es keine natürlichen Inseln. Cherry Island am südwestlichen Ende von Loch Ness ist der überrest einer künstlich angelegten Insel aus der Bronzezeit. Durch das Anheben des Wasserspiegels während der Arbeiten zum Kaledonischen Kanal verschwand auch ein Großteil von Cherry Island im Wasser.

Loch Ness

Loch Ness ©iStockphoto/elementals

Loch Ness Marathon

Im Herbst wird seit 2002 jährlich der Loch Ness Marathon ausgetragen. Die Strecke bietet den Läufern eine traumhafte Kulisse. Sie beginnt in dem kleinen Ort Whitebridge im Südosten von Loch Ness und verläuft dann größtenteils am Ufer des Sees entlang. Das Ziel ist der Bught Park in Inverness. In den vergangenen Jahren ist die Teilnehmerzahl auf knapp 3000 angestiegen, was von der wachsenden Popularität dieses Laufs zeugt.

Boleskine House

Im Südosten von Loch Ness liegt auf einer Anhöhe mit Blick über den See das Boleskine House. Das aus dem 18. Jahrhundert stammende Anwesen war von 1899 bis 1913 Sitz des britischen Okkultisten und Poeten Aleister Crowley. Bis 1991 gehörte Boleskine House dann für rund zwei Jahrzehnte Jimmy Page, dem Gründer und Gittaristen von Led Zeppelin. Er gilt als ein Bewunderer des exotischen Crowleys.

Seeungeheuer von Loch Ness

Die bekannteste Attraktion von Loch Ness ist jedoch Nessie. Das sagenumwobene Seeungeheuer lockt jedes Jahr zahlreiche Touristen an den See im schottischen Hochland. Seit mehreren Jahrhunderten gibt es immer wieder Berichte von Augenzeugen, die Nessie gesehen haben wollen. Die meisten Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass es sich dabei entweder um Falschmeldungen oder Sinnestäuschungen handelt.