Skip to main content

Eine Rundreise durch Schottland

Schottland ist eines der faszinierendsten Reiseländer in Europa. Auf einer Rundreise durch Schottland lassen sich viele Sehenswürdigkeiten und abwechslungsreiche Landschaften kennenlernen, zwischen den Stationen wird dabei jeder eigene Entdeckungen in der grandiosen Natur Schottlands machen können. Unser Vorschlag für eine tolle Rundreise: Von der Hauptstadt Edinburgh geht es über die Highlands zur wilden Isle of Skye. Zurück auf dem Festland kommen wir über Ullapool und Loch Inver nach Inverness am berühmten Loch Ness. Die letzte Etappe geht über Perth an der Ostküste zurück in die quirlige Kulturmetropole Edinburgh.


Start der Rundreise in Edinburgh

Edinburgh gilt nicht nur wegen des berühmten Fringe-Kulturfestivals als einer der kulturell spannendsten Städte Europas. Die Stadt wird beherrscht von dem mächtigen Edinburgh Castle, welches auf einem Felsen thront und einen lohnenden Blick bietet. Die Ursprünge der Festung gehen bis in das 7. Jahrhundert zurück, der älteste noch erhaltene Teil, St.Margarets Chapel, stammt aus dem 11. Jahrhundert. Es handelt sich um eine der großartigsten Burganlagen Europas, die ständig erweitert wurde, bis sie ihre heutige imponierende Größe erreicht hat. Wer Edinburgh besucht, sollte auch einen Blick in die National Gallery werfen, eines der wichtigsten Kunstmusseen Großbritanniens, in dem neben bedeutender britischer Kunst Meisterwerke von Gaugin, Picasso, Velasquez und Botticelli zu sehen sind. Eine Bummeltour über die Princess Street mit ihren schönen Cafès und Geschäften rundet den Edinburgh-Besuch ab.

Den Highlands entgegen

Die Rundreise führt uns weiter in westliche Richtung, den Highlands entgegen. Hauptort der schottischen Bergwelt ist Fort William am Fuße des Ben Nevis. Er ist mit 1344m der höchste Berg des Königreichs. Ben Nevis kann in einigen Stunden bestiegen werden, allerdings sind die Berge Schottlands trotz ihrer relativ geringen Höhe nicht zu unterschätzen – auf wetterfeste Ausrüstung darf auch im Hochsommer keinesfalls verzichtet werden. Ben Nevis liegt am Ausgang des beeindruckenden Glencoe, eines tiefeingeschnittenen Tales, welches in seiner Dramatik fast schon alpinen Charakter aufweist. Hier gibt es viele Wanderrouten, von denen einige auch familientauglich sind. Einer der beliebtesten Pfade hier ist der Rundwanderweg Cow Hill, welcher atemberaubende Ausblicke erlaubt und zu den schönsten Wanderwegen ganz Schottlands gehört. Dieser Weg ist auch für Mountainbiker geöffnet und verspricht mit steilen Abfahrten Aufregung. Weiter westlich von Fort William liegt Loch Lomond, ein See, welcher aufgrund seinem landschaftlichen Reiz unbedingt besucht werden sollte. Das zwischen dem Seensystem von Loch Lomond, Loch Katrine und Loch Achray gelegene Trossachs ist die klassische romantische Landschaft in Schottland. Der schottische Nationaldichter Sir Walter Scott machte das liebliche Waldtal Trossachs berühmt, als er hier um 1810 weilte und dichtete. Die fast unberührte Natur des Gebiets ist heute als geschützter Nationalpark eines der lohnendsten Ausflugsziele Schottlands.

Schottland

Schottland ©iStockphoto/wiiz

Unsere Rundreise führt uns nun weiter westwärts durch verlassenere Gegenden. Auf der Central Coast Road Richtung Mallaig wird die Landschaft etwas sanfter und lieblicher als in den wilden Highlands um Fort William. Wir erreichen schließlich den Hafen Mallaig an der rauen Atlantikküste, Ausgangspunkt für Fährverbindungen zu den schottischen Inseln Rùm, Eigg, Muck und Canna. Der malerische Atlantikhafen bietet eine ganze Reihe an Outdoor-Aktivitäten, besonders Angler kommen hier beim Hochseeangeln vor der Küste auf ihre Kosten. Die nostalgische, mit Dampf angetriebene Mallaig-Railway-Eisenbahn wurde wiederholt für die Harry-Potter-Filme gefilmt und ist ein besonderes Highlight auf unserer Rundreise.

Mit der Fähre zur Isle of Skye

In Mallaig besteigen wir die Fähre und setzen über auf die Isle of Skye. Die Nebelinsel empfängt uns mit wirklich atemberaubernder Landschaft von fast unwirklicher Schönheit. Hier ändern sich die Lichtverhältnisse fast ständig, die Insel zeigt sich in immer neuen Kleidern aus Wasser, Nebel, Wolken und Sonnenlicht. Broadford ist ein kleiner Ort an der Ostküste der Insel, von dem man schöne Bootstouren unternehmen kann und auch Angeltouren möglich sind. Portree ist ein Fischereihafen von herbem Charme. Hier läßt sich wunderbar eine Pint oder ein guter schottischer Whisky in einem der typischen Pubs genießen. Etwas weiter nördlich liegt das mächtige Quiraing-Massiv, eine bizarre Bergkette mit guten Wandermöglichkeiten. Wir verlassen die geheimnissvolle Isle of Skye und besuchen die aus verschiedenen Filmen wie Highlander und Braveheart bekannte Burg Eilean Donan Castle. Diese auf einer Landzunge in unmittelbarer Nähe des Meeres gebaute Festung ist der Inbegriff schottischer Burgenromantik. Sie wurde um 1220 erbaut und nach ihrer Zerstörung im 18. Jahrhundert 1932 originalgetreu wiedererrichtet, im Inneren gibt es ein Museum.

Macbeth und Nessi

Wir reisen weiter nördlich bis wir die alten Häfen Ullapol (mit Schwimmhalle und Museum) und Lochinver erreichen. Lochinver, der heute hauptsächlich von spanischen, französischen und portugiesischen Fischereiflotten angesteuert wird, ist der nördlichste Punkt unserer Rundreise. Nächste Station ist Inverness in den Highlands, eine schöne Stadt, die für ihren Blumenschmuck und Parks bekannt ist. Hier lebte einst Macbeth, den Shakepeares Drama berühmt gemacht hat. Natürlich muss man auch Loch Ness, den größten See Schottlands, in dem das Ungeheuer Nessie leben soll, gesehen haben. Nessie zu fangen ist verboten, denn das Monster steht unter Naturschutz! Unsere Rundreise geht weiter mit einem Besuch Perths, einer großen Hafenstadt, die malerisch an der Ostküste liegt und von der schönen Kathedrale aus dem 14. Jahrhundert beherrscht wird. Nach einer unvergesslichen Rundreise durch ganz Schottland kehren wir schließlich nach Edinburgh zurück, das uns wieder mit seinem unwiderstehlichen Flair empfängt.